"Bindern" für die 900-Jahr-Feier

Historisches Bindern

Am Sonntag, den 22.07.07 ab 11 Uhr waren alle Interessierten zum "Bindern" von Weizen nach altem Brauch eingeladen. Über 50 Besucher waren dem Aufruf der Freunde historischer Landmaschinen Calden gefolgt. Das Wetter spielte auch mit und so konnte nach dem Einrichten der 65 Jahre alten Bindermaschine die Arbeit beginnen. Es gab etwas Anlaufschwierigkeiten, da es die Tage vorher geregnet hatte und der Weizen und der Boden sehr feucht waren.
Zum Abschluß wurden die gebinderten Garben in Stiegen zum Trocknen aufgestellt.
Die hier vorgeführte Aktion war eine Darstellung des alten Bauernhandwerks und diente zur Vorbereitung für die 900-Jahr-Feier, denn da wurde während der Museumsnacht der Weizen gedroschen.


Kurt Kanngießer und die Freunde historischer Landmaschinen Calden hatten eingeladen

Bindern im Film


Bindern wie in alten Zeiten

Video Player

Solltet Ihr kein Bild sehen, dann benötigt Ihr zum Anschauen des Films einen Quick-Time-Player, den Ihr euch hier kostenfrei downloaden könnt.


Bildergalerie

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Kornernte mit Selbstbinder

Das dörfliche Leben vor 50 Jahren war geprägt von der Landwirtschaft. Überall wurde das Getreide mit einem Selbstbinder gemäht, zu Garben gebunden und anschließend auf dem Feld in Stiegen zum Trocknen aufgestellt. Nach dem Trocknen wurden die Garben auf den Hof des Landwirtes eingefahren und in der Scheune gelagert, um später gedroschen zu werden.

Das Bild ist aus der HNA vom 28.07.07 und hier geht es zum dazugehörigen Artikel


Bindern im Jahre 1956

(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken